3 Tipps beim Kauf eines Saugroboters

Saugroboter erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. Immer mehr Menschen greifen zu dem praktischen kleinen Helfer und erwarten beste Ergebnisse. Doch was spricht für ein wirklich gutes Gerät? Nachfolgend erhalten Sie drei wichtige Tipps und wie ein Saugroboter im Test abschneidet, der als durchweg positiv zu werten ist.

Mit diesem Leitfaden werden Sie niemals mehr selbst zum Staubsauger greifen müssen.

 

Niedrige Roboter meist hilfreicher

Bei der Wahl Ihres Saugroboters sollten Sie stets die Gegebenheiten Ihrer Wohnung beachten. Jede Wohnsituation ist anders und zudem kommen individuelle Ansprüche an Handling, Ordnungsempfinden und Benutzerfreundlichkeit hinzu. Man kann jedoch davon ausgehen, dass niedrig gehaltene Roboter sehr viel dienlicher sind. Denn bei tief angesetzten Möbeln und Einrichtungsgegenständen kann die Maschine sonst nur schwer arbeiten. Falls der kleine Sauger aber in jede Ecke kommen soll und Sie sich schon für ein bestimmtes Modell Saugmaschine entschieden haben, hilft ein Trick: Stellen Sie Kommode oder Schränkchen auf selbst gebaute Füße und vergrößern Sie dadurch die Höhe.

Sollten Sie in einer relativ übersichtlichen Wohnung leben, ist die Höhe des Saugroboters eher zu vernachlässigen.

 

Die Lautstärke eines Saugroboters

Wie der Saugroboter im Test bewiesen hat, ist das Kriterium der Lautstärke für den Kauf sehr entscheidend. Man sollte in etwa von 60 bis 70 Dezibel ausgehen. Diese Werte sind einerseits geringer als es bei einem herkömmlichen Staubsauger der Fall ist. Dennoch handelt es sich um eine Geräuschkulisse, welche störend empfunden werden kann. Nun ist wichtig, dass Sie sich überlegen, wann der Saugroboter hauptsächlich zum Einsatz kommt.

Sofern Sie das Gerät programmiert haben und dann benutzen, wenn Sie sich in einem anderen Raum befinden oder nicht anwesend sind, kann auch dieser Punkt tendenziell vernachlässigt werden. Sind Sie jedoch da, unterhalten sich oder arbeiten sogar in dem Zimmer, so sollte die Wahl definitiv auf ein möglichst leises Gerät fallen.

Programmierbarkeit beachten

Was ist nun eigentlich der wichtigste Punkt für einen Saugroboter? Im Test wird deutlich, dass die ordentliche und sinnvolle Programmierung sehr viel bewirken kann. Sollten Sie eine programmierbare Variante bevorzugen, so sollten Sie einen guten Turnus aufstellen, wann, wo und wie lange gesaugt werden soll. Dadurch schaffen Sie Ordnung, Sauberkeit und Übersichtlichkeit. Sofern es möglich ist, sollten wöchentliche Programmierungen bevorzugt werden.

Dadurch ersparen Sie sich einen extra Zeitaufwand und beugen Verwirrungen vor. Ein beliebter Saugroboter im Test ist also jenes Modell, welches möglichst pflegeleicht ist und natürlich zuverlässig arbeitet.

 

Fazit zum Saugroboter

Welchem dieser Kriterien Sie den Vorrang geben, wird natürlich im engen Zusammenhang mit Ihren Vorstellungen und Nutzerverhalten stehen. Ebenso wird der finanzielle Rahmen entscheidend sein. Alles in allem stellt ein Saugroboter eine große Erleichterung bei der Hausarbeit dar. Zudem sind einzelne Modelle sehr dekorativ gestaltet und in unterschiedlichen Designs erhältlich.

Achten Sie auf ein stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis (https://de.wikipedia.org/wiki/Preis-Leistungs-Verh%C3%A4ltnis) und vergleichen Sie die verschiedenen Anbieter, welcher Saugroboter im Test gut abgeschnitten hat oder welche Punkte für Sie besonders wichtig sind.