Das ist neu beim Samsung Galaxy S9 und dem S9+

Samsung hat wie in den vergangenen Jahren wieder am Anfang des Jahres ein neues Smartphone der S-Klasse auf den Markt gebracht. Das neue Samsung Galaxy S9 und Samsung Galaxy s9+ sind mittlerweile in Deutschland erhältlich. Mit den vergangenen Modellen setzte Samsung neue Trends wie das drahtlose Laden und den FullView-Bildschirm. Wie sich das Samsung Galaxy S9 macht, wird sich herausstellen. Jedenfalls hat das neue Smartphone einige neue Funktionen, die mal mehr und mal weniger sinnvoll sind.

Das Design wurde überarbeitet. So wurde das Display zum Beispiel mit dickerem Corning Gorilla Glas 5 überzogen, welches für mehr Schutz sorgen soll. Auch beidem Design wurde laut Angaben des Herstellers mehr auf Gleichmäßigkeit und Minimalismus geachtet. Die Kameras auf der Rückseite befinden sich nun zum Beispiel untereinander und nicht mehr wie beim S8 nebeneinander. Lediglich der Blitz befindet sich noch seitlich der Kameras. Auch bei den Farben des Gehäuses hat Samsung sich etwas neues einfallen lassen. So gibt es die beiden neuen S9 Modelle in Midnight Black, Titanium Gray, Coral Blue und einer ganz neuen Farbe Lilac Purple. Diese Farbe hatte Samsung bisher noch gar nicht im Sortiment.

Preislich dagegen gibt es weniger gute Nachrichten: die offizielle Preisempfehlung für das S9 liegt bei 849 Euro und für das S9+ bei 949 Euro und damit nochmal über den Preisen des Vorgängers aus 2017. Das Galaxy S9 ist damit in keinem Fall ein billiges Handy, aber Samsung hat natürlich für die günstigeren Preisbereiche andere Smartphones im Angebot.

Auch die Entsperrmethoden des S9 sind im Vergleich zu Vorgängermodellen überarbeitet worden. Das Galaxy S9 verfügt jetzt über einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des  Geräts unterhalb der Kamera. Außerdem ist auch die Gesichtserkennung zum Entsperren des Smartphones verbessert worden. Das Handy nutzt nun das Scannen der Iris und Gesichtserkennung,um das Smartphone vor fremden Zugriffen zu schützen.

Neue Kamerafunktionen auch dank Künstlicher Intelligenz

Die Kamera der neuen Samsung Smartphones verfügt über eine Bildstabilisation (OIS), welche dafür sorgt, dass die Bilder nicht verwackeln.  Das S9 verfügt jedoch lediglich über eine einzelne Kamera mit 12,2 MP, während das S9+ eine Dualkamera mit zwei mal 12,2 MP besitzt. Außerdem gibt es Funktionen wie einen Live Focus und das Verschwimmen des Hintergrunds. Sogar im Nachhinein kann man den Hintergrund eines Bilds noch bearbeiten, indem man Motive wie Herzen und Flugzeuge dort einfügen kann.

Die Kamera des S9 soll bessere Bilder bei jeder Lichtsituation bieten. Dafür sorgen zwei neue Blende, die je nach Lichtverhältnissen die richtige Menge an Licht hereinlassen. Samsung sagt, dass die Linsen sich wie ein menschliches Auge anpassen. Das soll Bilder bei jeder Helligkeit möglichst scharf werden lassen. Samsung selbst schreibt dazu:

Low Light-Funktion: Manchmal muss ein Foto unter weniger idealen Lichtverhältnissen gelingen – zum Beispiel das Instagram-Foto des spektakulären Essens in einem Restaurant, das zwar Kerzenschein, aber wenig Licht bietet. Die variable Blende (F1.5 / F2.4)2 passt sich ähnlich wie das menschliche Auge Lichtverhältnissen an, sodass Bilder scharf und trotzdem nicht überbelichtet werden.

Das S9 verfügt über eine Super Slow-mo-Funktion, die es ermöglichen soll jede Kleinigkeit alltäglicher Situation einzufangen. So sollen kleine aber besondere Details nicht verloren gehen. Bei der Super Slow-mo werden 960 Bilder pro Sekunde aufgenommen. laut Samsung kann die Kamera des S9 damit 4mal langsamere Videos machen als jede bisherige Slow-mo Technologie in Smartphones. Die Slow-mo Videos können dann zum Beispiel als GIF gespeichert und bearbeitet werden.

Eine Funktion, deren Sinn vielleicht etwas weniger gegeben ist, sind die AR Emojis. Über die Kamera mit Gesichtserkennung kann man eigene Emojis seines Gesichts erstellen. Diese können entweder realistisch oder im Cartoon-Stil aussehen. Der aus einem Selfie erstellte Avatar kann dann sogar die Gesichtszüge imitieren. Samsung schlägt vor, diese Emojis mit Freunden zu teilen oder als Hintergrundbild zu nehmen. Ob diese Funktion jedoch so wirklich sinnvoll ist, sei dahingestellt. Denn die Emojis sind nicht wirklich realitätsgetreu oder lustig. Sie wirken eher gruselig oder abschreckend, da einige Bereiche des Gesichts seltsam verzogen werden.

Samsung hat das S9 mit der Künstlichen Intelligenz Bixby ausgestattet. Diese soll die Nutzung einfacher und individueller machen. Besonders in Kombination mit der Kamera zusammen bietet die Künstliche Intelligenz viele Möglichkeiten. So soll Bixby zum Beispiel über die Kamera Informationen zur Umgebung liefern, wenn man das möchte. Ist man beispielsweise im Urlaub und möchte ein Schild auf einer fremde Sprache lesen, kann man die Kamera nutzen. Bixby sollte das Objekt erkennen und in Echtzeit eine Übersetzung des dort Geschriebenen bieten.

Besseres Medienerlebnis

Da Menschen ihr Smartphone oft auch Unterwegs zur Unterhaltung nutzen und damit zum Beispiel Videos schauen oder Musik hören, hat Samsung die Lautsprecher überarbeitet. Es wurden Lautsprecher der Marke AKG eingebaut. Außerdem verfügt das S9 über einen Dolby Atmos Effekt, welcher den Eindruck eines 360-Grad-Sounds vermitteln soll. Man soll also das Gefühl haben, dass die Geräusche von allein Seiten kommen und man mitten im geschehen des Videos ist. Zum Einsatz kommt Android 8 in der neusten Version – Samsung setzt nicht auf eine eigene Software, so dass Probleme wie bei OnePlus hier an sich nicht auftauchen können.

Samsung hat außerdem die neue DeX Software Plattform herausgebracht. So lässt sich das S9 über das DeX Pad mit einem Computer verbinden. Die Darstellungen auf dem Smartphone werden dann auf dem größeren Bildschirm des Computers übertragen. Außerdem kann das Smartphone dann als Tastatur und zur Steuerung genutzt werden. Dies kann jedoch auch wie übliche mit einer normalen Tastatur und Maus gemacht werden. So kann man zum Beispiel Handyspiele auf einem großen Bildschirm spielen und von der besseren Steuerung über Maus und Tastatur profitieren.

 

Video:

 

Bilder: https://news.samsung.com/de/entwickelt-fur-die-kommunikation-von-heute-samsung-galaxy-s9-und-galaxy-s9